Forex Handel mit Demokonto

Wer mit Forex anfangen will kommt eigentlich nicht über ein Demokonto hinaus. Das heißt, dass dieses unbedingt erforderlich ist bevor der Trader Geld einzahlt um damit zu handeln. Man möchte den Handel nicht nur ausführlich testen sondern auch seine Strategien ausprobieren und deren Performance beurteilen. Das wird häufig einfach unterschätzt. Viele Trader legen sich eine neue Strategie zurecht und starten dann sofort in den Devisenhandel. Allerdings ist dann noch lange nicht gewährleistet dass diese funktioniert und auch wie gut sie tatsächlich ist. Deswegen ist selbst für Profis, die schon seit Jahren handeln ein Demokonto sinnvoll. In der Regel sind es aber vor allem Einsteiger, die drauf angewiesen sind und auf ein Demo Konto zurück greifen.

Zum Glück ist die Auswahl inzwischen auch sehr groß, so dass es heute kaum einen Broker gibt, der kein solches Konto anbietet. Unter anderem deswegen war es noch nie so einfach mit Forex anzufangen und sein Risiko auf ein Minimum zu reduzieren. Jedoch sollte man gleich einen Broker nehmen, der dann auch beim Handel mit echtem Geld sehr zuverlässig ist und die richtige Umgebung bietet. Eine der wenigen Anbieter von denen man das ohne Einschränkungen behaupten kann ist Plus500, eine der führenden Forex Plattformen mit FSA Regulierung. Kunden machen bei Plus 500 die besten Erfahrungen um den Handel zu lernen.

Klicken Sie hier um gleich ein Konto anzulegen!

Der Devisenhandel mit verschiedenen Konten

Egal ob Sie Forex oder CFD hnadeln: Sie brauchen die nötige Erfahrung um erfolgreich zu sein. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, egal wie viel Sie schon gelernt oder gelesen haben. Der Anfang wird auch dann schwierig und wahrscheinlich mit einem Verlust einhergehen. Mit einem Konto anzufangen, das absolut kostenlos ist hat natürlich den Vorteil, dass man diese Verluste und die Risiken begrenzt. Dennoch haben Demokonten auch Nachteile über die viele Händler gar nicht regen wollen.

Hier ist vor allem die völlig andere Ausgangslage zu erwähnen. Wenn Sie mit einem Konto traden wo Sie nichts verlieren können, gehen Sie ganz anders an die Sache heran. Ihnen macht es nicht wirklich etwas aus wenn Sie verlieren, denn schließlich erleiden Sie keinen finanziellen Schaden. Das heißt aber auch, dass sich viele Drucksituationen gar nicht erst stellen. Sie kommen gar nicht in die Situation wo Sie entscheiden müssen ob Sie nun einen schlechten Trade abschreiben oder darauf spekulieren, dass er sich doch noch in die richtige Richtung entwickelt. All das ist weitaus schwieriger als es sich anhört. Man muss einfach mal in dieser Stresssituation gewesen sein um zu lernen damit umzugehen. Das Resultat kann dann sein, dass man mit Spielgeld gar keine Probleme damit hat, aber wenn 1000 Euro auf dem Spiel stehen sehr wohl. Hier macht sich gerne einmal Panik breit mit der Sie nie umzugehen lernen wenn auch wenn Sie ein Demo Konto über Jahre genutzt haben…

Der optimale Umstieg

Niemand wird Ihnen empfehlen sofort mit Echtgeld zu handeln, aber niemand wird Ihnen sagen, dass Sie erst einmal hundert tausende von Trades machen müssen bevor Sie loslegen können. Es gibt irgendwo ein Optimum, das meiner Meinung nach dann erreicht ist wenn man:

  • Mit der Software intuitiv und ohne nachzudenken umgehen kann
  • Wenn man mit einer Strategie gearbeitet und erste Erfolge hat
  • Wenn man einen Anbieter gefunden hat dem man vertraut
  • Wenn man gelernt hat sein Spielgeld als wichtiges Asset anzusehen und nicht nur zum zocken verwendet. So kommt man auch in erste Drucksituationen, die man meistern muss.