Forex Trading ohne Download

In den letzten Jahren sind klare Trends bei der Anwendung von Software zu erkennen. Der erste Trend war der, dass man seine Programme immer mehr in den Browser verlegt hat. Das heißt, dass man aufgehört hat ein Programm herunter zu laden und zu installieren und angefangen hat es einfach im Browser zu verwenden. Der nächste Trend betrifft dann den Wandel von PC und Laptop auf Smartphone und Tablet. In diesem Artikel soll es aber nicht darum gehen, sondern wie man den Devisenhandel am besten ohne Download bestreiten kann. Das ist nämlich gar nicht trivial, schließlich gibt es auch heute noch Unternehmen, die sich noch nicht richtig umgestellt haben und bei denen immernoch ein Download benötigt wird fürs Forex Trading.

Es gibt auch welche, die schon sehr früh damit angefangen haben ihre Plattform auch ohne Download verfügbar zu machen. Manche setzen sogar nur darauf und bieten den Download auch nur an weil man es eben machen muss. Ein gutes Beispiel dafür ist Plus500. Plus 500 hat schon von Anfang an den Webtrader angeboten, der innerhalb kürzester Zeit startet und der anderen Plattformen in nichts nach steht. Plus500 ist ohnehin eine sehr gute Wahl für Einsteiger und falls Sie noch auf der Suche nach einem Broker sind, der Forex Trading ohne Download anbietet, sind Sie hier genau richtig.

Klicken Sie einfach hier um sich den Marktführer näher anzusehen!

Vorteile

Der große Vorteil ist natürlich, dass man gar nichts herunterladen muss und sich die mühsame Installation spart. Gerade für neue Trader, die sich noch nicht entschieden haben ist das sehr wichtig. So können sie mit Devisen handeln und alle Funktionen ausprobieren bevor sie einen Download machen und Zeit damit verbrauchen alles zu installieren.

Ansonsten kommt es darauf an inwiefern die Funktionen der Handelsplattform eingeschränkt sind. Der Vorteil nichts Herunterladen zu müssen ist schnell vergeben wenn man keine vernünftige Chartanalyse machen kann oder nur wenige Währungspaare gehandelt werden können. Und damit sind wir auch schon bei den…

Nachteilen

Die Auswahl an Brokern ist durchaus groß und dennoch muss man das halbe Internet durchsuchen um eine vernünftige Plattform zu finden, die auch ohne Download gute Funktionalität und Stabilität aufweist. Metatrader ist die Nummer Eins, hat aber erst vor kurzem eine Version ohne Download veröffentlicht und dabei gibt es schon noch einiges zu bemängeln, vor allem wenn man sie mit der downloadbaren Variante vergleicht.

Die Probleme dabei sind relativ ähnlich. Zum einen muss nicht immer die nötige Stabilität für schnelles Forex Trading gegeben sein. Eine Order auszuführen ist das eine, aber dass sie auch akzeptiert wird ist das andere. Es besteht immer das Risiko, dass es zu einem langsameren Handel kommt. Gerade für Profis, die entsprechende Strategien wie Scalping umsetzen kann das Forex Trading zu einer ganz schwierigen Aufgabe machen.

Was die Analyse angeht sieht es genauso aus. Teilweise lassen sich die Charts nicht mit den Details darstellen, die man benötigt. Die Pips bzw. Kurse werden nicht genau genug dargestellt, einige Indikatoren fehlen einfach oder andere Informationen sind nicht gut genug aufgearbeitet. Das kann für viele Forex Trader zum Problem werden, je nachdem wie genau man es mit der Chartanalyse nimmt.

Wann einen Download machen?

Grundvoraussetzung für einen Download ist wenn Sie mit dem Webtrader nicht auskommen. Das heißt, dass Sie einfach nicht richtig traden können wenn Sie nicht über die Downloadplattform verfügen. Gerade bei Profis ist das der Fall. Als Anfänger ist man noch flexibler.

Hier sollte man erst einmal von einem Download absehen, vor allem wenn man sich noch nicht für einen Anbieter entschieden hat. Große Anbieter wie AvaTrade und eToro haben natürlich beides. Dennoch eignet sich der eine besser als der andere und als neuer Trader sollte man vor allem bei den Webtradern vergleichen. Denn hier ist Plus 500 zum Beispiel sehr viel besser als beide eben genannten. Grundsätzlich kommt es auch darauf an ob man mit einem Demokonto erst in Ruhe handeln kann bevor man Geld einzahlt. Damit geht man einigen Risiken aus dem Weg. Stellen Sie sich vor Sie zahlen ein und sind dann gar nicht zufrieden und müssen wieder eine Auszahlung machen. So etwas sollte man unbedingt vermeiden, vor allem weil das Angebot am Devisenmarkt wirklich groß ist.