Forex Trading Broker Plattformen

Forex Trading ist in den letzten Jahren sehr viel einfacher geworden und großen Anteil daran haben die Forex Plattformen – die Schnittstelle zwischen Trader und Broker. Wenn Sie einen Trade ausführen möchten, geschieht das über die Plattform. Der Auftrag landet ohne Verzögerungen beim Broker und wird an den Interbankenhandel weitergegeben. Dass der Auftrag erfolgreich durchgeführt wurde muss dem Trader natürlich auch noch mitgeteilt werden. Die Plattform übernimmt beim Handel also gleich zwei wichtige Aufgaben.

Broker, die heute zu den Markführern gehören wie eToro und Plus500 haben sehr früh erkannt wie wichtig Plattformen sind. Das ist auch absolut einsichtig wenn man sich überlegt, dass das Forex Trading praktisch nur darüber abläuft und man die ganze Zeit damit verbringt. Man fängt dort an Währungen auszuwählen und startet mit der Analyse. Dann entscheidet man sich für einen Kauf oder Verkauf, je nachdem was die Signale sagen und wählt dann noch Stop Loss bzw. Take Profit aus. Und schließlich muss man den Trade danach noch verfolgen und sich eventuell für einen Eingriff entscheiden. Um das alles reibungslos und für den Trader einfach abzuwickeln muss die Software schon bestimmte Voraussetzungen erfüllen und es ist auch kein Wunder, dass sich bisher nur wenige durchsetzen haben können. So gibt es einige wenige Marktführer, die gleichzeitig die beste Plattform anbieten. Allen voran ist hier Metatrader zu nennen – eine der ganz wenigen Handelsplattformen, die über Lizenzen vertrieben wird und damit von jedem Broker verwendet werden kann. Verschiedene große Broker wie AvaTrade, Alpari, FXCM, Easy-Forex, usw. bieten ihren Kunden die Gelegenheit mit Metatrader zu handeln und diese Handelsplattform hat sich inzwischen als Standard etabliert, so dass einige überhaupt keine Alternative dazu möchten und es als Grundvoraussetzung sehen erfolgreiches Forex Trading betreiben zu können.

Der mobile Devisenhandel

Ein Trend, der sich schon vor einigen Jahren abgezeichnet hat ist der Handel per Smartphone und Tablet. Früher waren diese Geräte allerdings noch gar nicht so smart aber auch damals war es schon möglich unterwegs zu handeln. Das ist gerade für News Trader wichtig oder auch um möglichst schnell auf Nachrichten reagieren zu können. Forex Trading fordert oft, dass man immer zur Verfügung steht, denn der Markt schläft nicht. MT4 hat übrigens schon mit einfachen WAP Handys, kurz nach deren Einführung den mobilen Handel ermöglicht. Zwar war der Handel nicht mit den heutigen Möglichkeiten zu vergleichen aber es war ein wichtiger Anfang und man kann durchaus annehmen, dass dieser Art des Handels womöglich zu Zukunft gehören wird.

Die Forex-Plattform im Überblick

Vorbei sind die Zeiten wo man extra ein Konto bei der Bank eröffnen musste nur um mit Devisen oder CFD handeln zu können. Über einen Forex Broker mit entsprechender Plattform läuft alles sehr unkompliziert und einfach. Damit ist es möglich den eigentlich komplexen Devisenmarkt für den Benutzer so einfach wie möglich darzustellen. Als Broker hat man dabei mehrere Optionen. Entweder greift man auf eine voll entwickelte Tradingsoftware wie Metatrader zurück oder man entwickelt seine eigene. Für Anfänger ist dies am besten, da sie nicht gleich die technische Voraussetzungen mitbringen um erfolgreich handeln zu können. Deswegen haben Forex-Broker, die sich auf neue Händler konzentrieren alle ihre eigene Forexplattform.